Filter schließen
Filtern nach:

Hier findest Du unsere FAQ.


Wofür steht der Name Coolonga?

Zum einen für eine kühle Erfrischung – cool – und zum anderen für den lang anhaltenden Effekt dieser Erfrischung – longa – was wir aus dem Lateinischen abgeleitet haben.

Was soll „Organic Verve“ zum Ausdruck bringen?

„Organic“ kennzeichnet im Englischen die ökologische Herkunft eines Produkts. Und „Verve“ steht für den Elan oder auch Schwung. Für uns ist es der Schwung, den Ihr durch die anregende Wirkung des Koffeins bekommt. Alles, was bei uns mit „Verve“ gekennzeichnet ist, verleiht Euch dank des Koffeins diesen Schwung.

Warum Fruchtsaftkonzentrate statt Direktsäfte?

Dies ist für uns keine grundsätzliche Entscheidung. Bei uns arbeiten wir bei einer Sorte einmal mit Konzentraten, das andere Mal nur mit Direktsäften, und ein anderes Mal wiederum mit einer Kombination aus beidem. Vordergründig ist für uns entscheidend, Euch verlässlich ein kontinuierliches Geschmackserlebnis liefern zu können, und das stets zu 100 Prozent in Bio-Qualität.

Der Hintergrund: manche Früchte sind aufgrund ihres eher kleinen Anbaus in einigen Jahren oft starken Schwankungen bei der Ernte ausgesetzt. Will man den Genuss von Früchten wie zum Beispiel der Sauerkirsche und der Heidelbeere bieten, ist es sinnvoll, auch auf Konzentrate zu setzen, wenn diese hochwertig gewonnen wurden. Wir verwenden nur hochwertige Konzentrate renommierter deutscher Bio-Hersteller.

Was verbirgt sich hinter den „natürlichen Aromen“?

Unsere „natürlichen Aromen“ sind Extrakte, Auszüge und Destillate aus vorwiegend heimischen oder europäischen Kräutern aus kontrolliert biologischem Anbau. Wir beziehen unsere Ware unter anderem von alteingesessenen Familienbetrieben aus Deutschland, die mit der Herstellung ihrer Ware zu den Bio-Pionieren Deutschlands gehören.

Wofür steht der Maniok-Sirup und was bewirkt er?

Der Maniok-Sirup wird mittels Hydrolyse aus der Maniok-Wurzel gewonnen. Diese in Lateinamerika, Afrika und Asien sehr beliebte Gemüsewurzelknolle besitzt einen hohen Anteil an wertvollen Mineralien wie z.B. Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium. Darüber hinaus hat der Maniok-Sirup eine neutrale Süße, die Coolonga einerseits fein abrundet, gleichzeitig aber keinerlei zusätzliche Fruktose enthält und auch glutenfrei ist – was gerade für Personen mit einer Fruktose- oder Glutenintoleranz wichtig ist. Für sportlich aktive Personen und auch Menschen, die ihre Konzentrationsfähigkeit schnell auf ein hohes Level bringen wollen, ist Manioksirup eine deutlich bessere Wahl als der inzwischen weit verbreitete Agavensirup.
 
Was verbirgt sich hinter „natürliches Aroma: Koffein“?

Bei diesem Koffein handelt es sich um Roh-Koffein, das mittels einer CO2-Extraktion direkt, besonders schonend, und damit besonders rein aus den grünen Bohnen gewonnen wird, und das wir extra zu dem Koffein aus dem Guarana hinzugeben. Ohne zusätzliches Rohkoffein müsste das Guarana aufgrund seines relativ niedrigen Koffein-Gehaltes sehr viel höher dosiert eingesetzt werden. Das Ergebnis wäre dann ein viel zu bitteres Getränk, weil Guarana an sich pur sehr bitter ist.

Ist Coolonga vegan?

Nein, derzeit noch nicht. Oder besser gesagt: unsere erste Sorte ist es noch nicht. Wir möchten sie Euch aber gerne später auch vegan anbieten. Der Hintergrund: vegan gefilterte Säfte sind bezogen auf erntetechnisch schwierigere Früchte wie Sauerkirsche und Heidelbeere für uns im Rohwareneinkauf derzeit noch zu teuer und erst dann zu einem vernünftigen Preis erhältlich, wenn unsere Abfüllmengen gestiegen sind und der Einkaufspreis für uns und Euch erschwinglicher geworden ist. Unsere Getränkesorten sind lecker-hochwertig, sollen aber dennoch bezahlbar für Euch bleiben. Was wir Euch versprechen: sobald wir auch für unsere erste Sorte „Sauerkirsche-Heidelbeere“ ausreichend große Mengen an vegan gewonnenen Säften erhalten können, die für Euch wie uns bezahlbar sind, werden wir diese Sorte auch vegan anbieten können.

Sind weitere Sorten geplant? Auch vegane?

Es sind wenigstens zwei weitere Sorten geplant. Und tatsächlich wird bereits unsere zweite Sorte wahrscheinlich bereits vollständig vegan sein. Wir werden hierfür andere Ingredienzien verwenden, die bereits in kleinen Mengen als vegan gewonnene Ware leicht erhältlich ist. Wir bitten die Veganer unter den Fans unserer Marke also noch um ein wenig Geduld und versprechen Euch, dass wir Eure Geduld mit einer zweiten und auch weiteren leckeren Sorten bedienen werden.

Warum eine 0,33-Liter-Mehrweg-Glasflasche und nicht eine Einweg-Glasflasche, eine Alu-Dose oder PET-Flasche?

Wir vertreten grundsätzlich die Überzeugung, dass nur Rohstoffe verwendet werden sollten, deren Herstellung energetisch vertretbar sein sollten. Flaschen müssen unserer Auffassung nach mehrfach nach ihrem Herstellungsprozess verwendet werden können. Daher verwenden wir auch nur Mehrwegglasflaschen. Außerdem ist unbedingt zu vermeiden, dass beim Abbau von Rohstoffen – wie z.B. beim Aluminium - in den Ursprungsländern extreme Umwelt- und Gesundheitsschäden zu Lasten der jeweiligen Bevölkerungen gehen. Schließlich ist es nach Auffassung weltweit anerkannter Wissenschaftler ebenso problematisch, dass Getränkehersteller ihre Getränke nach wie vor in PET-Flaschen abfüllen lassen, obwohl längst bekannt ist, welche Schäden dadurch jedes Jahr an der Umwelt – wie z.B. bei den Meeren – entstehen. 

Bio-Getränke, die authentisch „Bio“ sein wollen, sollten nur in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt sein. Mehrweg-Glasflaschen erkennt man am sogenannten „Carving“: das sind die Abnutzungsspuren, die Ihr unterhalb des Halses und oberhalb des Bodens von Glasflaschen sehen könnt. Diese Spuren an den Flaschen zeigen Euch an, dass die Flaschen bereits erneut verwendet beziehungsweise nach einer vorhergehenden Reinigung wieder befüllt wurden.

Darüber hinaus erkennt Ihr am Gewicht der Glasflaschen, ob Ihr eine Mehrweg- oder eine Einweg-Glasflasche in den Händen haltet. Mehrweg-Glasflaschen sind deutlich dickwandiger und schwerer als Einweg-Glasflaschen.
Wir empfehlen, sich beim Kauf eines Biogetränks kurz die verwendeten Glasflaschen im oben genannten Sinne anzusehen, um völlig sicherzugehen, dass man als Kunde tatsächlich eine Mehrwegflasche in den Händen hält.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass in wenigen Ländern wie z.B. der Schweiz das Glasrecycling sehr gut funktioniert und organisiert ist. In Ländern wie der Schweiz liegt der Anteil an Einwegglas daher dementsprechend überproportional höher. Wo eine Mehrwegpfandrücknahme für uns kosteneffizient möglich ist, werden wir diese nach Möglichkeit gemäß unserer oben beschriebenen Haltung favorisieren.

Wie funktioniert die Kulturförderung bei Coolonga?

Zum einen führen wir ab dem Start von Coolonga drei Cent pro Flasche für Kulturförderung ab, die wir unseren Kulturprojekten zukommen lassen. Zum anderen fördern wir direkt über den Verkauf unserer Getränke bei Events. Wir lassen teilweise unsere gesamten Gewinne bei Events gemeinnützigen Kulturträgern zukommen. Im Laufe des Jahres geben wir Euch noch Tools an die Hand, mit denen Ihr selber eines Eurer Lieblingsprojekte auf unserem späteren Portal fördern könnt.

Wofür steht der Name Coolonga? Zum einen für eine kühle Erfrischung – cool – und zum anderen für den lang anhaltenden Effekt dieser Erfrischung – longa – was wir aus dem Lateinischen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hier findest Du unsere FAQ.


Wofür steht der Name Coolonga?

Zum einen für eine kühle Erfrischung – cool – und zum anderen für den lang anhaltenden Effekt dieser Erfrischung – longa – was wir aus dem Lateinischen abgeleitet haben.

Was soll „Organic Verve“ zum Ausdruck bringen?

„Organic“ kennzeichnet im Englischen die ökologische Herkunft eines Produkts. Und „Verve“ steht für den Elan oder auch Schwung. Für uns ist es der Schwung, den Ihr durch die anregende Wirkung des Koffeins bekommt. Alles, was bei uns mit „Verve“ gekennzeichnet ist, verleiht Euch dank des Koffeins diesen Schwung.

Warum Fruchtsaftkonzentrate statt Direktsäfte?

Dies ist für uns keine grundsätzliche Entscheidung. Bei uns arbeiten wir bei einer Sorte einmal mit Konzentraten, das andere Mal nur mit Direktsäften, und ein anderes Mal wiederum mit einer Kombination aus beidem. Vordergründig ist für uns entscheidend, Euch verlässlich ein kontinuierliches Geschmackserlebnis liefern zu können, und das stets zu 100 Prozent in Bio-Qualität.

Der Hintergrund: manche Früchte sind aufgrund ihres eher kleinen Anbaus in einigen Jahren oft starken Schwankungen bei der Ernte ausgesetzt. Will man den Genuss von Früchten wie zum Beispiel der Sauerkirsche und der Heidelbeere bieten, ist es sinnvoll, auch auf Konzentrate zu setzen, wenn diese hochwertig gewonnen wurden. Wir verwenden nur hochwertige Konzentrate renommierter deutscher Bio-Hersteller.

Was verbirgt sich hinter den „natürlichen Aromen“?

Unsere „natürlichen Aromen“ sind Extrakte, Auszüge und Destillate aus vorwiegend heimischen oder europäischen Kräutern aus kontrolliert biologischem Anbau. Wir beziehen unsere Ware unter anderem von alteingesessenen Familienbetrieben aus Deutschland, die mit der Herstellung ihrer Ware zu den Bio-Pionieren Deutschlands gehören.

Wofür steht der Maniok-Sirup und was bewirkt er?

Der Maniok-Sirup wird mittels Hydrolyse aus der Maniok-Wurzel gewonnen. Diese in Lateinamerika, Afrika und Asien sehr beliebte Gemüsewurzelknolle besitzt einen hohen Anteil an wertvollen Mineralien wie z.B. Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium. Darüber hinaus hat der Maniok-Sirup eine neutrale Süße, die Coolonga einerseits fein abrundet, gleichzeitig aber keinerlei zusätzliche Fruktose enthält und auch glutenfrei ist – was gerade für Personen mit einer Fruktose- oder Glutenintoleranz wichtig ist. Für sportlich aktive Personen und auch Menschen, die ihre Konzentrationsfähigkeit schnell auf ein hohes Level bringen wollen, ist Manioksirup eine deutlich bessere Wahl als der inzwischen weit verbreitete Agavensirup.
 
Was verbirgt sich hinter „natürliches Aroma: Koffein“?

Bei diesem Koffein handelt es sich um Roh-Koffein, das mittels einer CO2-Extraktion direkt, besonders schonend, und damit besonders rein aus den grünen Bohnen gewonnen wird, und das wir extra zu dem Koffein aus dem Guarana hinzugeben. Ohne zusätzliches Rohkoffein müsste das Guarana aufgrund seines relativ niedrigen Koffein-Gehaltes sehr viel höher dosiert eingesetzt werden. Das Ergebnis wäre dann ein viel zu bitteres Getränk, weil Guarana an sich pur sehr bitter ist.

Ist Coolonga vegan?

Nein, derzeit noch nicht. Oder besser gesagt: unsere erste Sorte ist es noch nicht. Wir möchten sie Euch aber gerne später auch vegan anbieten. Der Hintergrund: vegan gefilterte Säfte sind bezogen auf erntetechnisch schwierigere Früchte wie Sauerkirsche und Heidelbeere für uns im Rohwareneinkauf derzeit noch zu teuer und erst dann zu einem vernünftigen Preis erhältlich, wenn unsere Abfüllmengen gestiegen sind und der Einkaufspreis für uns und Euch erschwinglicher geworden ist. Unsere Getränkesorten sind lecker-hochwertig, sollen aber dennoch bezahlbar für Euch bleiben. Was wir Euch versprechen: sobald wir auch für unsere erste Sorte „Sauerkirsche-Heidelbeere“ ausreichend große Mengen an vegan gewonnenen Säften erhalten können, die für Euch wie uns bezahlbar sind, werden wir diese Sorte auch vegan anbieten können.

Sind weitere Sorten geplant? Auch vegane?

Es sind wenigstens zwei weitere Sorten geplant. Und tatsächlich wird bereits unsere zweite Sorte wahrscheinlich bereits vollständig vegan sein. Wir werden hierfür andere Ingredienzien verwenden, die bereits in kleinen Mengen als vegan gewonnene Ware leicht erhältlich ist. Wir bitten die Veganer unter den Fans unserer Marke also noch um ein wenig Geduld und versprechen Euch, dass wir Eure Geduld mit einer zweiten und auch weiteren leckeren Sorten bedienen werden.

Warum eine 0,33-Liter-Mehrweg-Glasflasche und nicht eine Einweg-Glasflasche, eine Alu-Dose oder PET-Flasche?

Wir vertreten grundsätzlich die Überzeugung, dass nur Rohstoffe verwendet werden sollten, deren Herstellung energetisch vertretbar sein sollten. Flaschen müssen unserer Auffassung nach mehrfach nach ihrem Herstellungsprozess verwendet werden können. Daher verwenden wir auch nur Mehrwegglasflaschen. Außerdem ist unbedingt zu vermeiden, dass beim Abbau von Rohstoffen – wie z.B. beim Aluminium - in den Ursprungsländern extreme Umwelt- und Gesundheitsschäden zu Lasten der jeweiligen Bevölkerungen gehen. Schließlich ist es nach Auffassung weltweit anerkannter Wissenschaftler ebenso problematisch, dass Getränkehersteller ihre Getränke nach wie vor in PET-Flaschen abfüllen lassen, obwohl längst bekannt ist, welche Schäden dadurch jedes Jahr an der Umwelt – wie z.B. bei den Meeren – entstehen. 

Bio-Getränke, die authentisch „Bio“ sein wollen, sollten nur in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt sein. Mehrweg-Glasflaschen erkennt man am sogenannten „Carving“: das sind die Abnutzungsspuren, die Ihr unterhalb des Halses und oberhalb des Bodens von Glasflaschen sehen könnt. Diese Spuren an den Flaschen zeigen Euch an, dass die Flaschen bereits erneut verwendet beziehungsweise nach einer vorhergehenden Reinigung wieder befüllt wurden.

Darüber hinaus erkennt Ihr am Gewicht der Glasflaschen, ob Ihr eine Mehrweg- oder eine Einweg-Glasflasche in den Händen haltet. Mehrweg-Glasflaschen sind deutlich dickwandiger und schwerer als Einweg-Glasflaschen.
Wir empfehlen, sich beim Kauf eines Biogetränks kurz die verwendeten Glasflaschen im oben genannten Sinne anzusehen, um völlig sicherzugehen, dass man als Kunde tatsächlich eine Mehrwegflasche in den Händen hält.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass in wenigen Ländern wie z.B. der Schweiz das Glasrecycling sehr gut funktioniert und organisiert ist. In Ländern wie der Schweiz liegt der Anteil an Einwegglas daher dementsprechend überproportional höher. Wo eine Mehrwegpfandrücknahme für uns kosteneffizient möglich ist, werden wir diese nach Möglichkeit gemäß unserer oben beschriebenen Haltung favorisieren.

Wie funktioniert die Kulturförderung bei Coolonga?

Zum einen führen wir ab dem Start von Coolonga drei Cent pro Flasche für Kulturförderung ab, die wir unseren Kulturprojekten zukommen lassen. Zum anderen fördern wir direkt über den Verkauf unserer Getränke bei Events. Wir lassen teilweise unsere gesamten Gewinne bei Events gemeinnützigen Kulturträgern zukommen. Im Laufe des Jahres geben wir Euch noch Tools an die Hand, mit denen Ihr selber eines Eurer Lieblingsprojekte auf unserem späteren Portal fördern könnt.